Posted On 15. August 2012 By In JN NT U17 Open News With 225 Views

U17 Tag 3 Irland B und Österreich

Das Spiel gegen die Iren hatte Potential zum spannend werden,sie hatten gestern auch beide Spiele klar verloren und somit etwa auf unserem Niveau einzustufen. Unterstützt vom U20 Team an der Sideline, starteten wir, wie bis jetzt immer, mit Defence und wie gewohnt mit einer Zone. Die Scheibe war schnell geholt, jedoch genau so schnell wieder weg. Dies wiederholte sich noch zwei, drei Mal bis zu einem Time Out von uns. Danach klappte es im ersten Anlauf und wir gingen zum ersten Mal im Turnier in Führung!! Es drohte aber wieder dasselbe Problem wie gestern zu werden: Die Scheibe oft holen aber den Punkt nicht schreiben.

Doch das Offence-Defizit von gestern war wie weggeblasen, die Scheibe zierkulierte mehr oder wenig sicher in unseren Reihen. In der Defence wurde super gearbeitet, die Iren fanden kein Rezept dagegen und so erzielten wir Punkt für Punkt. Das Game wurde dann doch nicht so spannend wie vermutet. Die Schweiz dominierte die Iren und liess ihnen nur wenige Chancen zu Punkten. Beim Stand von 14:4 für die Schweiz und einer weiteren geholten Defence, schickte Lexu den Marc auf lang, dieser erzielte mit einem Sprint und einem schönen Dive den letzten Punk. Endstand 15:4 für die Schweiz. Der erste Sieg an der EM war Tatsache.

20120815-095153.jpg

Im zweiten Spiel traf das Team aus der Schweiz auf den Nachbarn aus Österreich. Es war das erste Game auf den Aussenfeldern, der Wind war einiges stärker als im einigermassen geschützten Park. Der Plan war wieder mit einer guten Zone den Gegner zu Fehlern zu zwingen. Es zeigte sich aber gleich im ersten Punkt, dass das nicht so einfach geht. Die Östereicher hatten nicht wirkliche Probleme mit Zone und Wind, die Scheibe lief gut und sie konnten die Offence nach Hause tragen. In der Folge kriegten wir es mit der österreichischen Zone zu tun und im Gegensatz zu ihnen hatten wir unsere liebe Mühe mit Zone und Wind. Die Ösis drückten uns fast hinten aus dem Feld, wir kamen nicht vom Fleck und die Folge waren mehrere Turnover. Das 1:4 änderte nichts an der Tatsache, dass die Österreicher besser mit den Bedingungen klar kamen. Unser Offencespiel verbesserte sich aber im Laufe des Spiels, die Scheibe lief besser und kamen Schritt für Schritt vorwärts, individuelle Eigenfehler stoppten uns aber immer wieder und hinderten uns daran zu Punkten. Ein, zwei schöne Einzelaktionen gabs dann aber doch noch, zu mehr als vier Punkten reichte es aber nicht, das Spiel ging mit 4:15 verloren

20120815-095238.jpg

Der zweite Spieltag brachte uns den ersten Sieg, leider aber auch die erste Verletzte. Vali konnte nach einem heftigen Crash (Defence geholt!!) mit zwei Iren nicht mehr spielen, sie hat wohl eine Rippenprellung. Ob sie diese Woche noch einmal spielen kann ist noch offen. In den nächsten beiden Spielen trifft die Schweiz auf Great Britain und Irland A.