Veröffentlicht am13. August 2012 Von In JN NT U20 Open News Mit242 Aufrufe

U20 Tag 2, Japan und Israel

Zweiter Tag, erstes Spiel. Die Schweizer U20 durfte ihr erstes Spiel gleich gegen einen sehr attraktiven Gegner bestreiten: Japan. Die Asiaten, mit einem grossen Kader angereist, erschienen alle gut eingepackt auf den Feldern. Der eisige Wind, der Momente zuvor schon den Schweizern ins Gesicht gepeitscht hatte, drückte dann auch dem Spiel kräftig seinen Stempel auf.

Day 1 wind

Viele Misscatches und abstürzende Pässe prägten das Spiel, das die Schweizer mit ihrer kompromisslosen Hucktaktik doch einigermassen überraschend gut gestalten konnten. Die Japaner hatten mehr Mühe mit dem konstanten Nieselregen und dem zeitweise sehr starken Wind. Mit einem frühen Break und einer guten Zonen Defence konnten die Asiaten in Schach gehalten werden und die U20 ging, in der Defence gestartet mit 8-7 in die Pause.

Nach der Pause änderte sich das Wetter. Weniger Wind, kein Regen und die japaner fühlten sich wieder sichtlich Wohler. Mit safer Offence und ein wenig Glück gelang ihnen rasch das Break, das allerdings postwendend zurückgewonnen wurde. Mit konstant abnehmendem Wind gewannen die Japaner an Stärke und es schlichen sich mehr Fehler bei den Schweizern ein. Doch irgendwie konnte das Resultat über die Runde gebracht werden. 11-10 stand es, als der “5 Minutes remaining” Call ertönte. Die Japaner brachten ihre O sicher nach hause. 11-11, game to 13. Die Schweiz in der Offence mit einem schönen langen Pass, der in einem Luftkampf in der Japanischen Zone endet und sich der Schweizer gefoult fühlt und nur schwer begreift, warum die Scheibe contested zurückgehen muss. Nochmal von vorne, swing und da passiert es, die Scheibe wird vom Wind auf die Schweizer Endzonenlinie gedrückt. Kurzer Prozess, Break, 11-12 Japan. Die Hoffnung an die Sensation schien verflogen und so breakten die Japaner kurz darauf auch noch zum 11-13. Eine bittere Niederlage zu Beginn, nachdem die Schweizer wirklich nahe an einem Sensationsauftakt waren.

Teamfoto SUI/JAP

Das zweite Spiel des Tages wurde gegen Israel gespielt. Die Israeli, die mit einem sichtlich stärkerem Kader auftraten als noch vor 2 Jahren in Heilbronn, nahmen uns nach der Mittagspause gleich im ersten Punkt mit einer zonen Defence ein Break ab. Die U20 antwortete wiederum mit einer Zone und es enstand eine mitreissende Defencebattle. Beide Teams spielten gute Zonen D, konnten jedoch mit der Zeit auch immer besser durch diese hindurch Spielen. Es folgten einige lange und teilweise spektakuläre Punkte. Gegen Ende der ersten Halbzeit konnten die Schweizer tatsächlich das Break zurückholen und gingen nach 55 Minuten mit 6-5 in die Pause.

Nach der Pause, dasselbe Bild: Zone in der Defence, Kurzpassspiel in der Offence. Die Israeli schafften es irgendwie, mehr Stabilität in ihr Spiel zu bringen und das Schweizer Spiel geriet mehr und mehr ins Stocken. Wenige Angebote und frustrierte Handler waren das Ergebnis und die Israeli zogen langsam aber sicher davon. 8-11 stand es, als die Zeit ablief und ein Spiel auf 13 ausgerufen wurde. Das liessen sich die Israeli nicht mehr nehmen und brachten ihre Offence sicher an unserer Powerline vorbei zum Endstand von 10-13. Eine Enttäuschung, denn irgendwie wäre mehr drin gewesen in diesem Spiel.

Trotzdem hat die U20 positiv überraschen können an diesem ersten Spieltag. Von vielen Seiten gab es Aufmunterungen und Annerkennung für das gute Resultat gegen Japan und die Spieler schienen motiviert für den zweiten Tag. Dieser wird nach einem guten Abend beim Film “Chasing Sarasota” und einem etwas längeren Schlaf morgen um 13 Uhr Lokalzeit gegen Kolumbien beginnen.

Resultate vom Turnier gibts übrigens auf diesem Link.

(by Caspar Müller)

1 Responses

  1. Boys ihr sind dra! Witer so und Danke für die super Site:-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.