Posted On 18. August 2012 By In JN NT U20 Open News With 204 Views

U20 Tag 6, Spiel um Platz 13

Nach erneutem Regen und sehr schlechtem Zustand von vielen Feldern brach bei den Teamverantwortlichen und Organisatoren Chaos pur aus. Der Spielplan musste nochmals kurzfristig verändert werden. Die Frage war nun wie. Die meisten Teams favorisierten zwei Lösungen, WFDF stellte sich aber quer und wollte eine Variante, die für niemanden passte. Nach fast zweistündigen Diskussionen unterbrachen ein Engländer und ich die hektischen Wortgefechte, versprachen einen Spielplan für den Freitag zu erstellen und suchten eine Lösung mit den Teams. WFDF mussten wir um vernünftig arbeiten zu können links liegen lassen. Leider half der Verband in dieser Situation nicht wirklich, sondern suchte Probleme wo nicht unbedingt welche waren. So setzten sich schlussendlich zwei Engländer und ich zusammen und schrieben den Spielplan für Freitag.

Nach all dem Chaos war für die Schweizer U20 anstatt Crossoverspiele von Platz 9-16 zu spielen nur noch ein einziges Spiel um Platz 13 auf dem Programm. Gegen Österreich. Mit einem Sieg konnte das Team das Turnierziel, den 13. Platz erreichen. Trotz müden Beinen und ausgelaugtem Körper machten sich die Spieler nochmals an ein Warmup, um sich bei den Österreichern für die Niederlage in den Gruppenspielen zu revanchieren.

Das Spiel startete schlecht für uns. Die Beine machten von Beginn weg nicht mehr ganz das was von ihnen gewünscht war, der Kopf war zu wenig bei der Sache. Nach dem dritten Break und dem ersten Timeout änderte sich daran leider nichts. Auch in der Folge kam die Schweizer U20 nie wirklich ins Spiel, obwohl die Österreicher nicht bestes Ultimate zeigten. Das Spiel war dann irgendwann vorbei, bevor die Schweiz überhaupt wirklich zu spielen begonnen hatte. Vielleicht auch als Folge des kleinen Kaders für das einwöchige Turnier wirkten viele der Spieler müde und unkozentriert. Der Sieg ging verdientermassen an die Österreicher, womit wir unser Ziel verfehlt haben.

Insgesamt ist der 14. Rang aber keinesfalls ein Blamage und das Coaching Team, bestehend aus Cäspi und mir, ist im grossen und ganzen zufrieden mit der Leistung und Entwicklung des Teams an dieser WM.

In den nächsten Tagen werden auf dem Blog noch Interviews mit diversen Personen von U20 und U17 zu lesen sein. Wer wissen möchte wie Captains, Spieler und Coaches auf diese Woche zurück blicken, kann sich auf ein paar weitere Beiträge freuen.