Posted On 19. April 2013 By In JN NT U23 Open News With 308 Views

U23 National Team am Skybowl

Als Vorbereitung auf die U23 Weltmeisterschaft in Toronto hat das U23 Nationalteam am Skybowl 2013 in Winterthur teilgenommen. Die Spiele am ersten Spieltag wurden aufgrund der schlechten Platzverhältnisse leider alle auf 20 Minuten Spielzeit verkürzt. Das Team liess sich von den unerwarteten Veränderungen nicht stören und startete gut in das erste – mit Spannung erwartete – Duell gegen Freespeed. Nach zwanzig hart umkämpften Minuten konnte die U23 im Doublegamepoint (mit Defene gestartet) das Spiel mit dem Gesamtscore von 4:3 für sich entscheiden. Der Sieg gegen den aktuellen Schweizer Vizemeister kam für viele eher unerwartet und stellte eine Minisensation dar. Die weiteren Gruppenspiele gegen Frasba (4:1) und Jokers (3:2) konnten ebenfalls gewonnen werden, was den Gruppensieg und damit die direkte Viertelfinalqualifikation bedeutete.Die Spiele am Sonntag dauerten dank hervorragendem Wetter wieder wie geplant 40 Minuten. Der Viertelfinal war eine klare Angelegenheit. Mucche, das gegnerische Team, leistete sich zu viele Eigenfehler und fand kein geeignetes Mittel gegen die Verteidigung der U23. Der Endstand von 11:4 und der Einzug ins Halbfinale war die logische Folge.

Im Halbfinale kam es zum Kräftemessen mit den Crazy Dogs, dem aktuell drittbesten Open Team der Schweiz. Gleich für 5 Spieler im U23 Kader bedeutete dies, gegen ihr Clubteam anzutreten. Das Spiel war bis zum Ende ausgeglichen und hätte auf beide Seiten kippen können. Im letzten Punkt behielten die Crazy Dogs das bessere Ende für sich und fügte mit dem Score von 8:7 dem Nationalteam die erste Niederlage in dessen Vorbereitung zu.

Im Spiel um den dritten Platz kam es zu einem Wiedersehen mit Freespeed, die im ersten Gruppenspiel um einen Punkt geschlagen werden konnten. Auch in diesem Spiel fand ein Aufeinandertreffen von 3 U23 Spielern sowie dem U23 Coach (Luca Miglioretto) gegen ihr Clubteam statt. Wie im ersten Spiel war jeder Punkt hart umkämpft und das physische Level wurde konstant hoch gehalten. Wieder stand es nach Ablaufen der Spielzeit unentschieden. Wieder startete das Team mit Defence in den Doublegamepoint. Dieses Mal spielte Freespeed die Scheibe aber sicher nach Hause und holte sich den dritten Platz (7:6).

Das Team hat an diesem Turnier gezeigt, dass sie mit diesem Teamzusammenhalt, der taktischen Disziplin und dem unerschrockenen Auftreten stark aufspielen und selbst die besten Schweizer Teams schlagen können. Auch wenn der Weg nach Toronto noch lange ist, haben die Spieler gezeigt, dass sie an der U23 ein von allen Teams ernst zu nehmender Gegner sein werden!

 

2 Responses

  1. Guter Bericht, es waren aber sechs Dogs am Start.. 😉

  2. Well done boys!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.