Veröffentlicht am1. Mai 2013 Von In JN NT U20 Open News Mit264 Aufrufe

U20 Trainingsweekend 1

Das erste Trainingsweekend der diesjährigen U20 fand vor rund 10 Tagen bei kaltem und nassen Wetter in Basel statt. Mit 25 von 27 Spielern war das Training sehr gut besucht. Im Fokus stand das neu erhaltene Playbook. Da die Felder komplett durchnässt und deswegen leider gesperrt waren, mussten wir unser Trainingsprogramm etwas umgestalten. Wir hatten das Glück, dass der verantwortliche Abwart uns mit hoher Priorität behandelte und uns einen kleinen Kunstrasenplatz zusprach, obwohl etliche Fussballteams brannten, irgendwo spielen zu können! (Es tut schon gut, zwischendurch als Randsportart von offizieller Seite Ernst genommen und respektiert zu werden). Auf dem kleinen Rasen beschränkten wir uns auf isolierte Spielsituationen, wobei am Samstag die Defence im Vordergrund stand.

Den Abend verbrachten alle Spieler bei ihren Gastfamilien (bei lokalen Spielern des Nationalteams), während die Coaches noch stundenlang über organisatorisches auf und neben dem Spielfeld berieten.

Der Sonntag Vormittag stand im Zeichen der Offense Systeme. Die Spieler wurden schon von Beginn weg in Offenxe und Defence Line getrennt um individuelle Schwerpunkte zu behandeln. Da es seit Samstag Mittag nicht mehr geregnet hatte, bekamen wir vom Abwart grünes Licht um am Nachmittag unser Trainingsspiel gegen Freespeed durchzuführen. Ab der Mittagspause war alles auf dieses Spiel ausgerichtet. Das U20 Team bereitete sich mental und physisch auf das Spiel vor. Die Nervosität vor dem Spiel war deutlich spürbar, in den Aufwärmübungen wurden mehr Fehler gemacht als üblicherweise. Diese Nervosität vor dem Spiel ist einer der Gründe, wieso wir Trainingsspiele ansetzen. So können die Spieler und Coaches lernen damit umzugehen (und am Ende vielleicht sogar diese zu geniessen…). Ein anderer Grund ist das Ausprobieren der gelernten Taktiken, gegen ein Team, das nicht genau weiss was unsere Taktik ist. Und natürlich auch, um unsere Auswechselsysteme zu erproben (was eine grosse Herausforderung ist bei dieser Anzahl Spieler).

Kaum hatte das Spiel gestartet, waren die Spieler hochkonzentriert und versuchten mit allen möglichem Mitteln gegen die Übermacht Freespeed zu spielen. An dieser Stelle ein Kompliment an jeden einzelnen Spieler: Das im Training behandelte wurde im Spiel hervorragend umgesetzt. Die Spieler waren das ganze Spiel durch auf unsere Ziele fokussiert und zeigten immer wieder welches Potential in diesem Team steckt. Missverständnisse und ein paar unvorteilhafte Entscheidungen kosteten uns letztendlich viele Punkte, was zu dem klaren Endscore von 4:17 führte. Das deutliche Resultat soll aber nicht darüber hinweg täuschen, dass das Team die Vorgaben konzentriert und gut umgesetzt hat und damit eine sehr gute Basis für die weitere Vorbereitung gelegt hat. Die Coaches müssen sicherlich noch etwas mehr Erfahrung sammeln im Umgang mit einem solch grossen Kader und haben noch ein paar Hausaufgaben vor sich 😉

© Achim Geissler  //  weitere Fotos (click)