Posted On 30. Juli 2013 By In JN NT U23 Open News With 1961 Views

Die verbleibenden Spiele: USA, GB, Mexiko, NZ, France

Im letzten Gruppenspiel waren die Amerikaner klare Favoriten. Wir schonten einige Spieler um diese wieder für wichtige folgende Spiele einsetzen zu können. Die erste Halbzeit war geprägt von vielen einfachen Fehlern auf beiden Seiten. Es spielte am Schluss jedoch keine Rolle. Die USA war uns eine deutliche Nummer zu gross und bestätigte ihre Stärke mit einem 17:4 Sieg. Trotz den zwei Siegen in der Gruppenphase war unsere Ausgangslage ins Viertelfinale zu kommen nicht sehr gut. Um als fünftplazierte in die Pre-Quarters zu kommen musste Italien das viertgesetzte Kolumbien schlagen. Dieses Spiel lief zeitgleich neben unserem. Da unseres schnell fertig war, hatten wir Zeit die Italiener anzufeuern. Dann die Überraschung und Erlösung zugleich: Italien gewann tatsächlich im Universe Point!! Wir durften also in die Pre-Quarters am Nachmittag gegen GB.
Wir begannen das Spiel deutlich stärker als die Briten und waren gleich zu Beginn ein Break vorne. GB war erstaunlich ruhig, es war ein gewisser Respekt zu spüren. Dies möglicherweise, weil wir die Kolumbianer besiegt hatten und zeigten, dass wir fähig waren auch stärkere Gegner zu schlagen. Wir gingen in die Pause mit einem Break. Bis zu diesem Zeitpunkt waren wir das stärkere Team. Die zweite Halbzeit war umgekehrt. GB drehte auf, machte mehrere Breaks und ging in Führung. Sie gaben das Spiel nicht mehr her und gewannen 13:10.

Diese Niederlage besiegelte unser Schicksal. Wir konnten bestenfalls noch Neunter werden.

 

Mexiko war unser nächster Gegner, und wurde zum erhofften Aufbaugegner. Nach einer 2:0 Führung kamen die Mexikaner zwar auf ein 2:2 heran. Dann begann aber das erwartete Spiel und wir konnten sie mit 17:3 deutlich schlagen. Nächste Station: Neuseeland.

 

Das dritte Spiel auf dem Center Court, gegen Neuseeland, begann gut. Wir starteten mit Defense und holten Breaks zur 3:0 Führung. Da raffte sich unser Gegner auf und kämpfte sich ins Spiel. Nach und nach holten sie sich die Breaks zurück und gingen in die Pause. In der zweiten Hälfte mussten wir stark aufspielen um das Spiel doch noch zu gewinnen. Dies gelang nicht. Einzelfehler und mangelnde Erfahrung die Scheibe sicher in die Endzone zu tragen liessen uns weiter in Rücklage spielen. Die Neuseeländer waren effizienter und wir verloren das Spiel 14:16.

 

Das letzte Platzierungsspiel starteten wir mit nur noch 15 der ursprünglichen 20 Spieler. Prellungen, Schürfungen und Zerrungen waren Gründe für das reduzierte Kader. Auf dem Feld war allerdings kein Unterschied zu sehen, auch nicht nachdem zwei weitere Spieler vorzeitig ausfielen und nur noch 13 spielten. Es gelang uns ein gutes Spiel mit wenigen aber wichtigen Breaks, sodass wir unsere Führung bis zum Schluss halten konnten und 15:13 gewannen. Ein kleines Highlight nach den Spielen gegen GB und Neuseeland die wir durchaus hätten gewinnen können.

So fanden wir uns auf dem 11. Schlussrang. Zufrieden mit dem letzten Spiel, nicht ganz zufrieden mit der Schlussrangierung. Wir waren uns einig, dass wir uns unter unserem Wert verkauft hatten und das mehr möglich gewesen wäre. Die grosse Party am Abend mit allen Teams (ausser den Finalisten) heiterte alle auf, sodass die schlechten Spiele schnell vergessen waren.

Die Schweizer U23 Nationalmannschaft dankt fürs Verfolgen der Berichte und Resultate und für die Unterstützung aus der Ferne. Bis in 2 Jahren zur nächsten U23 Weltmeisterschaft!! Fotos und einzelne Stellungsnamen werden im Verlauf veröffentlicht.

Jetzt heisst es bald: HOP U20!

1 Responses

  1. Wir haben alle Spiele verfolgt und mitgefiebert. Schade, dass es gegen Neuseeland nicht geklappt hat. Aber dafür habt ihr andere Mannschaften wie Kolumbien geschlagen. Super, Gratulation und macht weiter so! Die nächsten U23 werden kommen! Michèle und Urs “vo Basel”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.