Veröffentlicht am23. Juli 2013 Von In JN NT U23 Open News Mit327 Aufrufe

Switzerland 17 – Ireland 14

Switzerland 17 – Ireland 14

Der Tag begann früh morgens mit dem Spiel um 09:00 gegen Irland. Während dem Aufwärmen traf auch noch unser Coach Luca gerade noch rechtzeitig ein.

So waren wir zu beginn des Spiels 20 heisse Spieler, 1 Coach, 1 Personal Waterboy/“Wäffeler“ sowie unsere Fankurve mit Fahnen und Glocken.

 

Die beiden am schlechtesten geseedeten des Pools trafen in diesem Spiel aufeinander und wir wollten von Anfang an zeigen, dass wir besser sind als dies unser Seed zeigt. Jedoch begann Ireland mit einem „in-your-face“ Punkt, in welchem wir zu Statisten degradiert wurden. Unsere O’line konterte jedoch sehr souverän. Danach war unsere D’line im Game und konnte die Iren 2 mal hintereinander breaken was uns eine 3:1 Führung einbrachte. Im Verlauf der ersten Halbzeit mussten wir diese Breaks wieder hergeben. Zu guter Letzt konnten wir mit einem Break in Führung in die Pause gehen (9:8).

 

Wir starteten sehr stark nach der Pause. Die O brachte sogleich den Punkt nach Hause und die D konnte die Iren weitere Male breaken. Sodass in kürze ein eigentlich komfortabler Vorsprung von 15:11 erspielt werden konnte. Dies bedeutete, dass das Spiel nun auf 17 ging. Ab diesem Zeitpunkt wurden wir fehleranfällig und warfen die Scheibe weg oder haben fingen sie nicht. Es wurde nochmals etwas knapper, doch wir blieben immer in Führung und konnten das Spiel 17:14 gewinnen.

 

Wie erwartet war das Spiel zwischen bekannten Spirit Nationen zwar umkämpft aber immer sehr Fair!

Ein erster Sieg in diesem Turnier und sogleich ein sehr wichtiger. Morgen geht es weiter gegen Kolumbien und unseren nördlichen Nachbar Deutschland.

 

Als Abschluss waren die meisten von uns am Showgame zwischen Australia und GB Mixed. Da das Spiel über weite Strecken sehr einseitig war gaben wir auf der Tribüne alles. Wir waren weitaus die Lautesten und haben viele andere dazu gebracht Stimmung auf der Tribüne zu machen. Unter anderem brachten wir die Spieler der Dominikanischen dazu unsere schweizerdeutschen Lieder mit zu brüllen.

1 Responses

  1. Den Kopf nicht hängen lassen. Wir gratulieren Euch für die ersten zwei Siege!
    Liebe Grüsse aus der Schweiz/Basel!
    Michèle und Urs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.