Veröffentlicht am8. Januar 2015 Von In JN Nationalteams News, JN NT U20 Women News Mit495 Aufrufe

U20 Juniorinnen erreichen den 13. Platz an der Junioren-WM in Lecco

Die Schweizer U20 Juniorinnen erreichen in Lecco Italien an den World Junior Ultimate Championships (WJUC) den sensationellen 13. Platz!

Ein Bericht von Ilona Szabò über die Woche in Lecco.

Am Samstag, dem 19.07.2014, startete die WJUC in Lecco, Italien. Der Frisbee-Event startete mit einer riesigen Eröffnungsparade durch das Städtchen Lecco, welche im Stadion endete. Dort wurde den Zuschauern das Eröffnungsspiel geboten: Italien gegen Irland Women U20. Italien konnte das Eröffnungsspiel klar für sich entscheiden. Nach dem Spiel wurden die Unterkünfte zugeteilt und bezogen. Es stellte sich heraus, dass es sich bei unseren Unterkünften nicht um die ersehnten Bungalows handelte, sondern um Baucontainer, die wir in den nächsten Tagen unser zu Hause nennen durften. 

Am Montag ging es dann für uns Frauen auch schon los. Das erste Game gegen Finnland brachte für uns viele Überraschungen. Wir waren sehr erstaunt, wie gut das Zusammenspiel funktionierte, obwohl wir doch noch gar nicht so aufeinander eingespielt waren. Doch leider machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Zweimal musste das Spiel aufgrund der Wetterbedingungen unterbrochen werden. Dies war für uns zusätzlich schwierig, denn wir mussten immer wieder von Neuem ins Spiel kommen und unseren Platz finden. Obwohl wir das Game 8:17 verloren, zeigte es uns, dass wir durchaus nicht chancenlos waren. Dies motivierte uns, die nächsten Spiele zu spielen, zu kämpfen und vielleicht zu gewinnen. Der nächste Gegner war Deutschland. Wir wussten, dass die deutschen Mädels Chancen auf den Titel hatten und waren somit nach unserer 5:17-Niederlage nicht allzu fest enttäuscht. Unser erstes Game am Dienstag hatten wir gegen Neuseeland. Wir wussten, dass wir dieses Spiel gewinnen konnten und so geschah es auch. Die Freude nach dem ersten Sieg war dementsprechend riesig. 17:8, was für ein Resultat!

Das nächste Game am Dienstag gegen Österreich war für uns eine gute Gelegenheit unser Können abzurufen, ohne unter zu grossem Druck zu stehen, denn wir wussten, dass Österreich gegen Deutschland gewonnen hatte und somit in einer anderen Liga spielte als wir. Doch wir liessen unsere Köpfe nicht hängen, spielten gutes Ultimate und erreichten ein Resultat von 17:11. Es war eine Niederlage, doch wir hatten einen Punkt mehr erreicht als Deutschland gegen Österreich herausspielen konnte.

Der Mittwoch begann mit einem Spiel gegen Holland. Die Stimmung beider Teams war enorm gut und wir gewannen 17:3. Topmotiviert starteten wir in unser zweites Game von diesem Tag gegen Irland. Die Irinnen gingen zu Beginn in Führung, doch wir konnten aufholen und mit 9:5 in die Pause gehen. Gerade rechtzeitig, denn das Spiel musste wegen des schlechten Wetters unterbrochen werden. Da wir aber mit einem grossen Abstand in Führung lagen, musste das Spiel nicht am nächsten Tag weiter gespielt werden, sondern wurde uns als Sieg gewertet. Am Donnerstag konnten wir wegen den schlechten Wetterverhältnissen leider nicht spielen. So hatten wir einen Tag zum Erholen, um die Stadt zu entdecken und nicht zuletzt um unsere Jungs anzufeuern. Am Freitag durften wir dann endlich wieder auf den Rasen. Gut erholt gewannen wir zu erst gegen Polen 17:5 und anschliessend gegen Australien 17:7.

Somit waren wir Erste im Lower-Pool und erreichten den 13. Platz. Dies war ein sehr erfreuliches Resultat, mit dem ehrlich gesagt wohl keine von uns gerechnet hätte.

Trotz einiger wetterbedingter Zwischenfälle und einigen organisatorischen Schwierigkeiten war die WJUC 2014 ein riesiger Erfolg und eine tolle Erfahrung, an die wir sicherlich noch einige Jahre gerne zurückdenken werden.