9. Platz in der Weltrangliste: Schweiz an Olympischen Spielen?

 In Nationalteams, Unkategorisiert

In der aktualisierten Weltrangliste hat die Schweiz ihren neunten Platz verteidigt. Die starke Rangierung zeigt: Der Abstand zur Weltspitze ist klein. Mit einem Effort winkt den Schweizer Ultimate-Nationalteams die Teilnahme an den Olympischen Spielen und den World Games.

Die aktualisierten Ultimate World Country Rankings berücksichtigen die Resultate der World Ultimate Club Championships, World Master Ultimate Club Championships und World Junior Ultimate Championships von 2018. In den vordersten Rängen gab es keine grossen Veränderungen. Klare Spitzenreiter bleiben die USA vor Kanada. Mit grösserem Punkteabstand folgt der Block mit Grossbritannien, Australien, Deutschland, Japan und Frankreich. Einzige Veränderung: Dank der besseren Resultate an den internationalen Events überholte Australien Deutschland. Die Schweiz behält ihren bisherigen neunten Platz, teilt diesen aber neu mit Neuseeland. Das achtplatzierte Kolumbien liegt punktemässig in Reichweite.

Die Rangliste zeigt, wie nahe das Schweizer Ultimate-Niveau bei dem der Spitzenländer liegt. Es zeichnet sich ab: Für die Schweizer Nati-Teams würde es sich extrem lohnen, sich in den kommenden Jahren in den Top 8 der Welt zu etablieren. Denn diesen Mannschaften winkt die Teilnahme an den World Games 2021 in Burningham (USA) und gar den Olympischen Spielen 2024 in Paris und 2028 in Los Angeles.

Ultimate Frisbee ist eine der insgesamt 37 Sportarten, die vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) anerkannt sind – aber nicht Teil der Olympischen Spiele. Doch: Die Chancen stehen gut, dass auch Ultimate-Nationalteams in Paris und New York um olympische Medaillen spielen. Davon ist zumindest Robert Rauch, Präsident der World Flying Disc Federation (WFDF), überzeugt.

Er verweist auf einen IOC-Entscheid von 2014: Gemäss diesem darf das Gastgeberland die Olympiade mit fünf neuen Sportarten ergänzen. Massgebende Kriterien für die Neuaufnahmen sind, dass sie ein junges Publikum ansprechen und speziell Athletinnen fördern. Auf genau diese Punkte legt Ultimate wert.

Für die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio hat es Ultimate noch nicht auf diese Liste geschafft. Deutlich realistischer ist dies jedoch für die darauf folgenden zwei Austragungen, da Ultimate in Frankreich und vor allem in den USA einen grösseren Stellenwert hat. Der Verband USA Ultimate schätzt denn auch die Chancen für 2028 als besonders hoch ein.
Wollen sich Schweizer Nati-Teams für die Olympischen Spielen in Paris oder Los Angeles qualifizieren, müssen sie sich jeweils an den Weltmeisterschaften vor den Spielen unter die acht besten Länder klassieren.

Ultimate ist zwar noch keine olympische Sportart, aber seit 2001 Teil der World Games. Die World Games sind eine 10-tägige multisportliche Veranstaltung, die alle vier Jahre stattfindet und sowohl olympische als auch nicht-olympische Sportarten umfasst. Die von der International World Games Association IWGA veranstalteten und vom IOC anerkannten World Games sind das Spitzenevent vieler Amateursportarten. 2017 stellten sechs Mixed Teams Ultimate ins internationale Rampenlicht. Für die World Games 2021 in Birmingham gilt: Damit sich die Schweiz qualifiziert, muss sie sich 2020 an den World Ultimate Guts Championships in Holland unter den acht besten Ländern platzieren.

http://www.wfdf.org/files/WFDF_Press_Release_-World_Ultimate_Rankings_9-18-2018.pdf