fbpx

Covid-19 Schutzkonzept Ultimate UPDATE

 In Alle

In seiner Information vom 27. Mai 2020 hat der Bundesrat die Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus weitgehend gelockert. Alle Veranstaltungen mit bis zu 300 Personen können wieder durchgeführt werden und neu sind spontane Versammlungen mit bis zu 30 Personen erlaubt. Die Ausserordentliche Lage wird gemäss Epidemiegesetz auf den 19. Juni 2020 beendet.

Dies bedeutet auch eine weitgehende Lockerung des bisher für unseren Sport geltenden Schutzkonzeptes vom 1. Mai 2020.

Für Sportveranstaltungen gelten dieselben Regeln wie für alle anderen Veranstaltungen. Der Trainingsbetrieb in der Sportart Ultimate ist ab dem 6. Juni 2020 ohne Einschränkung der Gruppengrösse wieder erlaubt.

Bei der Wiederaufnahme der Trainings gilt es folgendes zu beachten:

  1. Jeder Verein muss ein eigenes Schutzkonzept gemäss den Rahmenvorgaben des BASPO erstellen. Diese werden weder von der SUA, dem BASPO oder Swiss Olympic plausibilisiert, müssen jedoch auf Anfrage den Gesundheitsbehörden vorgelegt werden. Das von Swiss Olympic zu Verfügung gestellte Standard-Schutzkonzept kann durch die Vereine mit geringem Aufwand ergänzt werden.
  2. Personen mit Krankheitssymptomen dürfen NICHT am Trainingsbetrieb teilnehmen. Sie bleiben zu Hause, resp. begeben sich in Isolation und klären mit dem Hausarzt das weitere Vorgehen ab.
  3. Während dem Trainingsbetrieb ist Körperkontakt zulässig. Vorher und nachher sind die zwei Meter immer noch einzuhalten. Auf Shakehands und Abklatschen wird verzichtet.
  4. Händewaschen spielt eine entscheidende Rolle bei der Hygiene. Wer seine Hände vor und nach dem Training gründlich mit Seife wäscht, schützt sich und sein Umfeld.
  5. Bei sämtlichen Trainingseinheiten werden Präsenzlisten gemäss dem Standard-Schutzkonzept geführt. Diese müssen mind. 14 Tage aufbewahrt werden.
  6. Jede Organisation, welche die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs plant, muss eine/n Corona-Beauftrage/n bestimmen. Diese Person ist dafür verantwortlich, dass alle die geltenden Bestimmungen kennen und einhalten.

Zudem wichtig:

  • Kantonale Behörden oder Sportanlagenbetreiber können strengere Auflagen erlassen. Es ist daher wichtig mit den Verantwortlichen der lokalen Trainingsanlagen vor der Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes Rücksprache zu nehmen.
  • Die Verhaltensregeln von Swiss Olympic für Sport (Plakat Piktogramme im Anhang) sind allen Trainingsteilnehmerinnen und Teilnehmer im Vorfeld zu kommunizieren.

Ich stehe als Corona-Beauftragter für die SUA für individuelle Fragen zur Umsetzung der Vorgaben gerne zur Verfügung.

Die Vorfreude ist gross nach langer Pause wieder mit dem ganzen Team auf dem Spielfeld die Scheiben fliegen zu lassen.
Die SUA wünscht allen Vereinen viel Erfolg bei der verantwortungsvollen Planung ihrer Trainings.

Sportliche Grüsse
Für den SUA-Vorstand
Marco

0
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern. Weitere Informationen finden Sie in unserer DatenschutzerklärungCookies deaktivieren